Navigation
Reportagen
Städte
Außerdem
Letztes Update: 22.10.2009

© 2003 - 2017
 
Neue Bilder: 2, Letztes Update: 22.10.2009

Die Linie AK


:


Signalgeschichte

Alt:

Neu:


Erklärungen zu den Liniensignalscheiben
Stempel


Liniengeschichte


Über diese Linie


Linienführung heute

Bildteil


Ein hübscher Dreiwagenzug als AK am Dr.-Karl-Lueger-Ring.
(Photo: Karl Holzinger, September 1973)


Dr.-Karl-Renner-Ring vor dem Parlament.
(Photo: Karl Holzinger, Juni 1970)


Vor dem Hintergrund des Hotels Imperial ein Zug der Linie Ak. Im Vordergrund erkennt man sehr gut die Straßenbahnschienen mit Unterleitung, die unterhalb der Fahrschiene und gegen diese isoliert eine Stromschiene aufwiesen. Die Stromabnahme erfolgte durch ein zu diesem Zweck vom Triebwagen aus hinabgelassenes Kontaktschiffchen. Aus ästhetischen Gründen wollte man sich in den repräsentativen Straßenzügen den Blick in den Himmel nicht mit Stromleitungen verderben lassen, weshalb für die Straßenbahn der Unterleitungsbetrieb angeordnet wurde. Da die Umstellung auf diese Betriebsart aber längere Zeit in Anspruch nahm, man aber bis dahin auf der Ringstraße nicht auf die "Elektrische" verzichten wollte, wurden 25 mit Akkus ausgerüstete Triebwagen beschafft. Diese fuhren auf der 4,13 km langen Strecke über den Ring mit Batteriestrom und bezogen auf der 3,61 km langen Strecke von der Hauptallee bis über den Franz-Josefs-Kai den Strom aus der normalen Fahrleitung, wobei gleichzeitig die Akkus geladen wurden. Wer schon einmal in Innsbruck aus der Stadt heraus die Berge photographieren wollte, hat durchaus Verständnis für die damalige Einstellung.
(Photo: Österreichische Nationalbibliothek, 190x)


Wagen D 396 am Kärntner Ring um 1900. Gut erkennt man, daß der Wagen an dieser Stelle per Unterleitung seinen Fahrstrom bezieht, da der Stromabnehmer keine Oberleitung finden kann. Von der ausgezeichneten Qualität der alten Plattenaufnahmen zeugt dieses Bild, ist es doch nur eine Ausschnittvergrößerung des vorangegangenen.
(Photo: Österreichische Nationalbibliothek, 190?)


Der M 4039 hat soeben die unter der Schnellbahnbrücke gelegene Haltestelle Praterstern verlassen. Die offenen Türen lassen an diesem Tag den Frühling in den Wagen einkehren.
(Photo: Peter Bader, 04. 04. 1965)


Zurück zur Wiener Überlicksseite