Navigation
Reportagen
Städte
Außerdem
Letztes Update: 22.10.2009

© 2003 - 2017
 
Neue Bilder: 2, Letztes Update: 22.10.2009

Die Linie 17


:


Signalgeschichte

Alt:

Neu:


Erklärungen zu den Liniensignalscheiben
Stempel


Liniengeschichte


Über diese Linie


Linienführung heute

Bildteil


Der G2 2078 als Linie 17 und ein H1 als Linie 17A stehen in Floridsdorf am Franz-Jonas-Platz. Hinter den beiden Triebwagen fährt aus der anderen Schleife kommend der E 4456 als Schul- oder Sonderwagen vorbei.
(Photo: Peter Bader, 04. 04. 1964)


Im April 1964 wartete in der 1961 eröffneten Schleife Schöpfleuthnergasse der H1 2151 mit einem k3-Beiwagen auf die Abfahrt. Heute gibt es hier nach umfangreichen Umbauten immer noch eine, wenn auch anders angelegte Schleifenanlage, die anfänglich einige Monate von der Linie 26 benutzt wurde, dann in einen Dornröschenschlaf verfiel und nun mit der Einführung der Linie 30 eine neue Verwendung gefunden hat.  
(Photo: Peter Bader, 04. 04. 1964)


Als "Amerikaner" wurde die Type Z bezeichnet. Kein Wunder, stammen diese Triebwagen doch tatsächlich aus den USA. Auf Grund ihrer Breite konnten sie allerdings nur auf bestimmten Linien, vor allem ehemaligen Dampftramwaylinien, bei denen der Gleismittenabstand größer war, eingesetzt werden, wie hier der 4220 auf der Linie 17.
(Photo: Peter Bader, 30. 03. 1963)


Der Z 4205 in der winterlichen Schleife Schöpfleuthnergasse.
(Photo: Peter Bader, 14. 12. 1963)


Vom selben Tag stammt diese Winteraufnahme des Z 4232. Neu für Wien waren zur Zeit ihrer Inbetriebnahme, als es in Wien ausschließlich Zweiachser gab, vor allem die zweiachsigen Drehgestelle, der damit verbundene höhere Fahrkomfort und die gepolsterten Sitze, deren Rückenlehnen je nach Fahrtrichtung umgelegt werden konnten, sodaß alle Fahrgäste immer in Fahrtrichtung saßen. Wegen der großen Wagenlänge und der mittig angeordneten Scherenstromabnehmer mußten bei engen Bögen an der Fahrleitung sogenannte Z-Sehnen montiert werden, um die große Mittenauslenkung für den Stromabnehmer auszugleichen.
(Photo: Peter Bader, 14. 12. 1963)


Der Z 4225 dagegen im Sommer 1964 ebenfalls auf den "Schöpfleuthner'schen Anlagen". Die Türen klappen nach außen auf und die unterste Trittstufe wird ausgeschwenkt.
(Photo: Peter Bader, 29. 08. 1964)


Der K 2447 + m2 5205 in der Schloßhofer Straße auf dem Weg nach "Floridsdorf - Schnellbahn".
(Photo: Peter Macho, 09. 06. 1971)


Zurück zur Wiener Überlicksseite